Sprache: Englisch Deutsch

Heulender Elektromotor: Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Die B-Klasse Electric Drive (Baureihe 242, auch als B 250 e verkauft) ist eigentlich ein beachtlich guter Stromer, keine Abstriche bei den Platzverhältnissen im Innenraum und Kofferraum im Vergleich zum Verbrenner. Mit bis zu 200 km Reichweite auch ideal für die Stadt und kürzere Überlandfahrten. Dazu eine tolle Ausstattung mit Mercedes-typischem Ambiente.

Wenn da nicht das Heulen des Elektromotors den Gesamteindruck schmälern würde. Das Heulen war schon vergangenes Jahr wahrnehmbar, im Winter etwas weniger stark, aber mit steigenden Außentemperaturen wurde das Heulen meiner B-Klasse auch immer deutlicher wahrnehmbar. Das Geräusch tritt deutlich wahrnehmbar während Teillast oder Volllast im Bereich zwischen 20 und 50 km/h auf. Beim Rekuperieren ist das Geräusch sofort weg. Folglich einen Termin beim Freundlichen gemacht und abklären lassen, woher das Geräusch kommt. Meine Vermutung war natürlich bereits der Elektromotor. Einen Tag später die Bestätigung durch den Mercedes-Vertragspartner: Die Geräusche kommen definitiv aus dem Elektroantrieb, Motorschaden.

Kulanzantrag bei Mercedes-Benz gestellt, abgelehnt aufgrund des Alters (9. Betriebsjahr, Erstzulassung im Mai 2015) und aufgrund der Durchführung eines Service bei einer Fremdwerkstatt. Ich habe dann in Maastricht angerufen und den Fall nochmals geschildert, auch dass im Dezember erst die Heizung für die Batterie auf meine Kosten ersetzt wurde. Alles aufgenommen, nach 3 Wochen die Rückmeldung, dass der Kulanzantrag erneut abgelehnt wurde. Ich hatte tatsächlich auch nicht mit einer vollständigen Kostenübernahme gerechnet, aber aufgrund der Tatsache, dass das Problem durchaus bekannt ist, wäre eine Beteiligung seitens Fahrzeughersteller sicherlich schön gewesen. Denn die verbaute Tesla Large Drive Unit (LDU) macht immer wieder Probleme, beim Tesla Model S fielen reihenweise die ersten Elektromotoren frühzeitig aus, aufgrund der deutlich geringeren Leistung in der B-Klasse hielten die Motoren hier deutlich länger, aber zwischen 60.000 und 80.000 km war meist Schluss. Die meisten B-Klassen waren beim Auftreten des Problems längst aus der Garantie und wie in meinem Fall auch aus dem Kulanzzeitraum.

Jetzt war guter Rat teuer. Die Reparaturkosten belaufen sich beim Mercedes-Benz-Partner auf ca. 9.500 Euro für einen neuen Tesla-Elektromotor im Tausch. Das heißt der alte Motor wird an Tesla zurückgeschickt und ein neuer oder überholter Elektromotor eingebaut. Das ist auch für eine B-Klasse in gutem Zustand beinahe ein wirtschaftlicher Totalschaden. Auf Elektromotoren spezialisierte Werkstätten sind hier unten im Süden der Republik rar. Anfragen an mehrere Werkstätten blieben gar unbeantwortet.

Nach meiner Recherche lief mit die EV Clinic bei Zagreb in Kroatien über den Weg. Schnell Kontakt über die Webseite aufgenommen und innerhalb kürzester Zeit die Rückmeldung erhalten, dass sie eine vollständige Überholung und Instandsetzung der Tesla Model S LDU für 3.500 Euro inkl. kroatischer MwSt. anbieten. Zuzüglich Transportkosten nach Kroatien. Damit habe ich meine B-Klasse nun auf die Reise geschickt. Ich bin gespannt und aktualisiere diesen Beitrag auf jeden Fall, wie es weitergeht.

Fortsetzung folgt...


12.05.2024, Benjamin, 0 comments

Kommentar hinzufügen - Add comment

Name:
Email: (optional)
Text:
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Bitte folgenden Sicherheitscode eingeben:
Code:
cLx6T

/ Forget me